Über uns

Normalerweise steht hier an dieser Stelle dann immer “Wir, das sind…” – also fange ich halt auch mal zu erzählen – Wir 3, das sind:

Die She San:

Ist sie nicht schön? Unterwegs unter Segeln von oben!!

unsere Belize, ein 43 Fuss Catamaran von Fountaine Pajot gebaut im Jahr 2003.

Wir wollten ein Schiff von diesem Typ, haben She San gesehen und uns unmittelbar beide in sie verliebt.

Was bedeutet SHE SAN haben auch wir uns lange gefragt. Wir dachten an SHE wie “Sie” im Englischen, an SHE wie die Abkürzung für “Safety, Health, Environment” in den Firmen wie Heineken oder Nestle und SAN, die japanische Endung, wenn Personen höflich angesprochen werden.

Immerhin letzteres hat gestimmt, hat uns dann mal Bettina, Erstbesitzerin von She San aufgeklärt. SHE allerdings erklärte sie uns, ist die Schlange im Chinesischen Sternzeichen und Bettina ist darin geboren und wie es der Zufall will, Reto auch. Wir fanden den Namen von Anfang an sehr schön, obwohl wir nicht genau wussten was er bedeutet.

Heute nennen wir sie liebevoll “SHE SAN li” und sind nach einem Jahr überzeugt, dass es das richtige Schiff für uns ist, obwohl Reto manchmal spöttisch meint “ich glaube wir haben ein zu kleines Schiff?..,” – das stimmt zwar sicher nicht, aber wir müssten einfach öfter mal aufräumen.

Damit sind wir beim Skipper (Commander) – Reto:

Mahi Mahi Goldmakrele Dorade
Endlich einmal wieder ein Mahi Mahi an Bord, und mit 1.28 auch unser bisher grösster!!

Geboren und aufgewachsen im Prättigau in Graubünden, hat Reto eine Lehre als Fernseh- und Radio- Elektroniker gemacht und im Anschluss in Zürich und Graubünden im Computerservice gearbeitet.

Zur der Zeit bereits ging er die ersten paar Mal mit auf Segeltörns im Mittelmeer und hat so Gefallen am Hochseesegeln gefunden. Nach berufsbegleitendem Studium der Elektrotechnik ging es beruflich weiter als Entwicklungsingenieur, Abteilungsleiter für Elektromontage und später Betriebsleiter ganz unterschiedlicher Produktionsbereiche von Zahnstangen über Elektrowerkzeuge, Schaltschränke ect.. und privat mit Familie und der Geburt seiner Söhne Jannik und Fionn.

Dann folgte eine Phase als Lean Consultant bei der Firma Nestle in Vevey bevor er zuletzt die Geschäftsführung des Zahnstangenbetriebes von Wittenstein in der Schweiz übernahm. Klar ist somit, dass Reto die Bereiche Elektrik und Elektronik an Bord, sowie IT, und Ausführung der Mechanischen Wartung übernimmt. Ach ja, Fische fangen und klar machen zum Ausnehmen 😉

Und zu guter letzt die Skipperin (Admiral) – Angela:

Mahi Mahi Goldmakrele Dorade
Und da strahlt natürlich die Proviantverantwortliche :-))) – so ein langes Filet hatte ich jetzt auch noch nie zu enthäuten…

Geboren und aufgewachsen in Passau, Bayern, hat Angela nach dem neusprachlich humanistischen Gymnasium (mit Latein als erster Sprache) das Studium zum Ingenieur für Brauwesen und Getränketechnik absolviert.

Anschliessend Verkaufsingenieur für Brauereianlagen, danach bei Heineken Schweiz zuständig für Projektleitung, Technischer Support, Energie und Umwelt, Einführung von TPM (Prozessverbesserung durch Mitarbeit aller), dann 3 Jahre Abstecher zu Nestle und schlussendlich Leitung der Bereiche Bierherstellung und Qualität in den beiden Heineken Betrieben in Chur und Luzern.

Mit Segeln hatte sie vorher fast nix am Hut, war aber immer gerne am Reisen, andere Länder und Kulturen kennen lernen, hat Freude sich zu unterhalten in Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch (dank dem Latein ;-)), und kocht liebend gern, vor allem internationale Küche.

Daher ist sie verantwortlich für die Frischwassertechnik – die Schmutzwasserseite (WC und Tank) sollte dann doch lieber wieder Reto übernehmen…, die Wartungsplanung, die Reiseplanung und Navigation, die Bevorratung und Versorgung an Bord und die Kommunikation, sowie Fotodokumentation und Blog. Ach ja, Fische ausnehmen, filetieren und zubereiten.

Was ist unsere Motivation, mit dem Schiff aufzubrechen und die Welt zu bereisen?

Die Männer müssen mit den Balken mit Bananenstauden um die Wette rennen. – Huahine , 14. Juli 2017

In erster Linie geht es uns darum, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen und etwas mehr hinter die Kulissen zu blicken als nur bei der Urlaubsvisite in einem Land normal möglich ist.
Dazu hilft es natürlich sehr, wenn man sich einigermassen in der Sprache des Landes verständigen kann.

Diving Vavau Tonga
Mitten im Scharm dieser blauen Fische schwimmt mir der Clownfisch vor die Linse…
Diving Vavau Tonga
Auch die lila Korallen sind sehr schön..

Da viele Inseln und Atolle auf unserer Reiseroute liegen, möchten wir ausserdem die Unterwasserwelt kennen lernen und geniessen, solange es noch lebendige Korallen und eine Vielfalt an Fischen zu sehen gibt und diese noch nicht alle durch die Fehler der Menschheit durch Umwelt-verschmutzung, Beitrag zur Erderwärmung und Überfischung vernichtet wurden.

Reto beim Einbau der neuen Saildrives

Und dann ist das Ganze natürlich auch eine Art Abenteuer, auf einem Schiff zu leben.

Vor allem die Instandhaltung ist eine permanente Herausforderung, das haben wir zumindest mal in unserem ersten Jahr an Bord der She San so erfahren müssen.

In der Seglerfunkrunde in Grenada hat ein Segler mal treffend gesagt “Living on board a yacht is not a vacation but a vocation” (“das Leben an Bord einer Yacht ist kein Urlaub, sondern eine Berufung”) und das trifft es manchmal ganz passend…

8 Gedanken zu „Über uns“

  1. Bonjour Angie, Bonjour Reto,
    Que de travail et de tracas durant ce dernier mois.
    Il nous avait aussi fallu 4 semaines pour préparer notre bateau avant le départ pour les îles Tonga.
    Après ces journées à bichonner She-San c’est à elle maintenant de vous faire plaisir en vous offrant de belles navigations.
    Votre aventure nous rappelle tellement de bons souvenirs que nous nous réjouissons de vous suivre étape après étape et pourquoi pas de vous rejoindre un jour à bord pour une petite croisière.
    De notre côté, nous allons nous marier le 05.10.2015 et ensuite partir directement avec notre Azalaï pour l’Italie.
    L’idée est de rejoindre Rome en 2 semaines en passant par le Val d’Aoste, la Lombardie, l’Emilie-Romagne, la Toscane, l’Ombrie et le Latium.
    Je vais ensuite déposer Sylke à l’aéroport de Rome et rentrer tranquillement à la maison par les petites routes.
    On doit se contenter de petits voyages pour le moment en attendant que Sylke se libère de son travail.
    Et maintenant, il est temps que nous vous souhaitions de belles navigations et de grandes découvertes.
    Amitiés.
    Milke

    1. Bonjour Milke,
      felicitations pour votre mariage, c’est super! nous vous souhaitons des super vacances de miel (on dit ca?) et tous de bien pour votre future naturellement!! et merci beaucoup pour vos mots encourangents, c’est vrai, maintenant ca commence a faire du plaisir 😉 et c’est enorme comme le bateau travaille toute la journée maintenant.
      Nous esperons à bientôt!

  2. Hallo zämme
    ich wünsche Euch e gutes 2017. viele schöne plätzli und gute neue bekanntschaften und immer e hand wasser unterem kiel

  3. Hallo Reto und Angela
    Seit längerem haben wir heute mal wieder euren Blog gelesen.
    Hochinteressant ! Wir wünschen euch weiterhin eine spannende, pannen- und leckagenarme Zeit. Winterliche Grüsse aus dem Prättigau Armando und Elisabeth

  4. Hallo zämme
    ha ghört Shesan isch vermessen und dr Kanal söll als nächstes Folge .Verfolge Euern Blog und au für dr Pazifik neue Bekannschaften ,tolle Buchten und Länder und immer eine Hand Wasser unter dem Kiel…
    gruss Roger

  5. Hi Angi und Reto,
    habe leider viel zu spät im Weihenstephaner gelesen dass ihr auf großer Tour seid und knapp an uns in Nicaragua vorbeigeschrammt seid.
    Schade, hätte mich gefreut euch hier zu begrüßen.
    LG und passt auf euch auf!
    Rüdiger

  6. Hoi Zäme,
    perfektes Timeing. Endlich schaffe ich es mal wieder euren Blog zu besuchen und prombt finde ich lauter vertraute Namen und Bilder aus Neuseeland. Das weckt eine Menge Erinerrungen an die 4 Monate, die wir in den 90er Jahren des letzten Jahrunderts dort verbracht haben. Zumindest was man auf den Bildern sieht, scheint sich nicht viel geändert zu haben.
    Ich wünsche euch weiterhin eine spannende Zeit rund um die Welt. Guten Wind und immer Handbreit Wasser unter dem Bug.
    Liebe Grüsse
    Gerry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.