Sauerteigbrot aus dem Ofen geschnitten

Sauerteigbrot einfach selber machen

Könnt ihr Euch vorstellen ohne Brot oder nur mit Toastbrot zu überleben? Für Deutsche, Schweizer und Österreicher sicher undenkbar aber zum Glück ist Brot backen ja nicht so schwer.

Selbst ein „richtiges“ Sauerteigbrot ist keine grosse Kunst, Du musst nur wissen wie. Nachdem ich in den letzten Wochen immer wieder nach meinem Rezept gefragt wurde, hier also nochmal ausführlich was Du dazu an Zutaten benötigst und wie es geht.

Was brauche ich für den “Sauerteig”?

Ein Sauerteigansatz ist ganz einfach, Du brauchst nur Wasser und entweder

  • Roggenvollkornmehl (Englisch: Rye wholemeal flour / Französisch: Farine de seigle complète / Spanisch: Harina integral de centeno)
    oder
  • Dinkelvollkornmehl (Englisch: Spelt wholemeal flour / Französisch: Farine d’épeautre complète / Spanisch: Harina integral de espelta)

Das ist allerdings nicht überall erhältlich, also lohnt es sich, dort zu bunkern, wo es welches gibt. Ich habe auf unserer bisherigen Reise in Las Palmas auf den Kanaren in einem Bioladen und danach erst wieder in Neuseeland gebunkert, also je nach Brotkonsum empfiehlt es sich einige Kilogramm zu kaufen. Weizenvollkornmehl geht übrigens nicht gut, denn das versäuert nicht richtig.

Wie mache ich den Sauerteigansatz – GANZ einfach?!

Vor vielen Jahren habe ich meine ersten Sauerteigbrote mit einem Päckchen vom Alnatura gemacht, bis ich schliesslich “unabhängig” werden wollte und einem komplizierten Rezept im Internet gefolgt bin. Der Ansatz musste mehrere Tage lang “aufgetoppt” werden, danach habe ich ihn immer weiter geführt. Das ist möglich, aber es geht auch viel einfacher!!!

Hier der absolute Tipp von unserer Freundin Micke, die mein Rezept übernahm und dann aber vereinfacht hat:

Direktansatz Sauerteig ohne auftoppen:

Mische

  • 200 g Roggen oder Dinkelvollkornmehl mit
  • 300 ml Wasser,

rühre um, bis alle Mehlknötchen zerquetscht sind (oder siebe das Mehl) und lass die Schüssel mit einem Teller oder sauberen Tuch zugedeckt bei Raumtemperatur 12-18 Stunden stehen (das ganze ist Temperatur abhängig, daher die ungenaue Zeitangabe)…

Wenn die Masse anfängt Blasen zu bilden, haben sich die Mikroorganismen genug vermehrt, dass Du damit ein Brot backen kannst.

Sauerteigansatz - fürs einfache Sauerteigbrot
Sauerteigansatz – fürs einfache Sauerteigbrot – wenn er Blasen macht, ist er gut 😉

Mit dieser Methode setzt Du den Sauerteig ein jedes mal neu an.

Wenn Du den Teig weiterführen möchtest, auch kein Problem: Du musst einfach beim ersten Mal die 1.5 fache Menge ansetzten und 50 % in einem Tupper im Gefrierschrank aufbewahren, dann kannst Du diesen Ansatz beim nächsten Mal wieder mit verwenden und die gleiche Menge im Anschluss wieder in das Tupper versorgen.

Mein Sauerteigbrot Rezept

Egal ob mit Brotbackautomat oder mit Mischen mit der Hand in der Rührschüssel und anschliessendem Backen im Backofen, hier das Vorgehen Schritt für Schritt:

  • 500 g Sauerteigmischung (aus den 200 g Roggen oder Dinkelvollkornmehl und 300 ml Wasser, siehe oben)
  • 2 Teelöffel Meersalz (oder normales Salz)
  • 250 ml Wasser
  • 150 g Vollkornmehl (Roggen, Dinkel auch einfach Weizenvollkornmehl, dies ist in der Regel leichter und öfter erhältlich)

Mische die bisherigen Zutaten, damit der Sauerteig schon mal anfangen kann, dass neue Vollkornmehl zu versäuern.

  • 400 g normales Weizenmehl in die Schüssel dazugeben aber nicht mischen

Wenn Du lieber dunklere Brote hast, erhöhe einfach den Vollkornanteil und reduziere den Weissmehlanteil.

Mach eine kleine Grube in das Mehl, in der Du folgendes vermischt

  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Trockenhefe
  • 50 ml Wasser (ich giesse in die Grube soviel wie reinpasst, den Rest nebendran)

Nach ca. 15 Minuten sieht es so aus, die Hefezuckermischung fängt an zu schäumen:

Oben im Mehl mache ich ein Hefe Zucker Teigerl, damit die Hefe aktiv wird
Oben im Mehl mache ich ein Hefe Zucker Teigerl, damit die Hefe aktiv wird

Wer keine Hefe verwenden möchte, kann diese durch 1 Teelöffel Kaisernatron (english Baking soda) ersetzen, das Brot wird dadurch lediglich etwas kompakter.

Weitere optionale Zutaten

Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Walnüsse: wenn vorhanden gebe ich ca 200 g Samen/Kerne pro Brot dazu.

Achtung: Leinsamen sollte gemahlen oder gehackt sein, damit er vom Körper verwertet wird.

Gewürze wie Korianderkörner, Kümmel oder Anis nach Geschmack und Belieben (mag nicht ein jeder)

Kneten, gehen lassen und backen

Starte das Vollkornbrotprogramm deines Brotbackautomaten oder
warte 15 Minuten, bis die Hefezuckermischung anfängt Blasen zu bilden bevor Du den Teig mit Löffel oder Kneten mit der Hand vermischst und für 2 bis 3 Stunden ruhen lässt.

Teig nach erstem Gehen in Schüssel
Teig nach erstem Gehen in Schüssel
Der Teig geht in der Bortbackform
Teig nach dem Gehen in der Bortbackform der maschine

Wenn ich das Brot im Ofen backe, lass ich den Teig nach 2 Stunden auf ein grosses mit Backpapier belegtes Backblech fallen, dort fliesst er etwas auseinander und gibt ein ovales Brot mit einer grossen knusprigen Oberfläche.

Brot vor dem 2. Gehen in Form Ofen
Teig vor dem 2. Gehen in der Backform für den Ofen
Teig nach gehen in Backform Ofen
Teig nach dem 2. Gehen in der Backform für den Ofen

Nach einer weiteren Stunde „gehen lassen“ backe ich das Brot in meinem Ofen 45 min bis 60 lang bis braun und knusprig .

Das fertige Sauerteigbrot aus dem Ofen
Das fertige Brot aus der Backform
Das fertige Sauerteigbrot aus der Backform

Nach dem Backen abkühlen lassen und mit Butter geniessen! Besser geht es nicht!!

Sauerteigbrot mit Butter - besser geht es nicht
Sauerteigbrot mit Butter – besser geht es nicht
Sauerteigbrot aus dem Ofen geschnitten
Sauerteigbrot aus dem Ofen geschnitten

Viel Erfolg und schriebt mir doch Eure Erfahrungen unten in die Kommentare 😉

So, und nun die gute Frage: warum rühre ich den Teig mit der Hand und backe auch im Brotbackautomaten? Ganz einfach: die Rührfunktion meines Backautomaten ist kaputt (und der Automat lässt sich nicht öffnen zur Reparatur), aber Strom haben wir genug, so dass ich froh bin, nicht im Ofen backen zu müsssen 😉

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es auf Pinterest!

Rezept für Sauerteigbrot mit einfachen Sauerteigansatz in nur 12 Stunden

4 Gedanken zu „Sauerteigbrot einfach selber machen“

  1. Hallo Ihr Lieben
    ja, einfach und gut so ein Sauerteigbrot. Ich mache oft noch ein bißchen Anis oder getrockneten Schabziger Klee rein.

    Liebe Grüße, Maren

    1. Liebe Maren, Anis klingt auch interessant, aber was ist denn ein Schabziger Klee? muss ich grad mal googlen 😉 grad eben bin ich am Laugebrezeln backen, die Weisswürste und das Weissbier müssen weg 😉

  2. Cool, das mit der Sauerteigherstellung muss ich ausprobieren. Dieses tagelange Nachfüttern klappt auch nicht immer und ist nervig. Frisch gemahlenes Getreide dürfte für euch zwar schwierig zu bekommen sein, säubert aber auch gut.

    1. Lieber Maik,
      Stimmt, ein frisch gemahlenes Getreide wäre noch das non plus ultra, aber auch die Körner sind nur schwer aufzutreiben und ich konnte mich noch nie für eine Getreidemühle entscheiden. Ich habe aber auch schon Segler getroffen, die ihre Mühle an Bord hatten und den Nachschub vermutlich aus Europa organisert haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.